Der Laserdrucker, das unverzichtbare Equipment des Büroalltag.

 

Ein Laserdrucker ist mittlerweile der technische Standard in den Büros. Nicht zuletzt zeichnet sich ein Laserdrucker durch hervorragende Druckqualität aus. Ob Fotos, Grafiken, Präsentationen oder Briefe z.B. mit farbigem Briefkopf, mit einem Laserdrucker wird der Büroalltag zum Kinderspiel. Entscheidendes Auswahlkriterium ist sicherlich nicht zwingend der Preis, jedoch bei Vieldruck, wie er u.a. in Büros anfällt, rechnet sich der etwas höhere Anschaffungspreis dann auf die Anzahl der Ausdrucke in hoher Qualität.

 

Drucker Laserdrucker Grafik

 

Ein durchschnittlich leistungsstarker Laserdrucker kann in der Regel nicht unter 200,00 Euro erworben werden. Auch der Toner, der in Kassetten ausgetauscht werden kann, ist vom Preis höher, als z.B. der einer Toner-Farbe eines Tintenstrahldrucker. Aufgrund seiner sehr hohen und sehr guten Druckleistung und dem sparsame Verbrauch des Toners rechnet sich die Anschaffung eines Laserdrucker dann doch zu Gunsten des Geldbeutel. Gegenüber einem Tintenstrahldrucker kann keine Tinte bei Nichtnutzung austrocknen, da ein Laserdrucker nicht mit Flüssigkeit arbeitet.

 

Tinte oder Laser, welcher Druck eignet sich am besten? Anbei ein hilfreiches Ratgebervideo vom Kanal office discount.

 

 

Kurz gesagt liegt der Vorteil eines aktuellen Laserdrucker eindeutig in dem Vieldruck (bei ca. mehr als 1000 Seiten pro Monat) was in einem – selbst kleinen Office-Büro – leicht erreicht wird. Als weiteres Plus zur Preis-/Leistungsrechnung muss unbedingt auf die Schnelligkeit hingewiesen werden. 20 und mehr Seiten pro Minute (je nach Modell) sind bei einem Laserdrucker zu erreichen. Da kann kein Tintenstrahldrucker mithalten.

 

Ein Office-Gerät mit Power.

 

Alles wissenswerte über einen Laserdrucker in Hinsicht auf Verfahrenstechnik, Vergleich mit anderen Drucker und Beschreibung vieler Hersteller und dessen Drucker-Eigenschaften kannst du beim Laserdrucker Test von Drucker-check.de nachlesen. Kommen wir jetzt zu den beliebtesten Einsatzmöglichkeiten eines Laserdrucker – dem Büro ! Aufgrund der sehr guten Eigenschaften des Laserdrucker kann er auch als Allrounder zu Hause gut genutzt werden.

 

Mittlerweile werden im Verfahren des Laserdruckes auch Multifunktionsgeräte angeboten und ein Brief ist schnell gedruckt, eine Kopie schnell erstellt und ein Fax gesendet. Aber da die bemerkenswerte Eigenschaft in der Schnelligkeit und im Vieldruck liegt, darf der Laserdrucker in keinem gut organisiertem Büro fehlen. Ob einfach nur für das Rechnungen drucken, Angebote erstellen, Kalkulationen zu drucken oder auch Fax-Nachrichten zu senden und zu kopieren es geht nicht schneller, günstiger und qualitativ hochwertiger, als mit einem Laserdrucker.

 

Unter Qualität verstehen wir z.B. auch die Haltbarkeit des Druckes. In einem Büro müssen Aufbewahrungsfristen gewahrt werden, Rechnungen archiviert werden und eine gute Ablage stattfinden. Was nützt uns das beste Ablagesystem, wenn nach einem oder zwei Jahren die Ausdrucke verblassen. Bei dem Laserausdruck brauchst du keine Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung zu befürchten, denn das in einem Büro auch später noch benötigte Dokument ist im Gegensatz zum Tintenstrahldruck wesentlich länger lesbar.

 

Schnell, präzise und leistungsstark: Der Laserdrucker im Büro.

 

Grund dafür ist das Verfahren des „Einbrennen“ mit einem Laser. Die Schnelligkeit des Laserdruckers ist im Büro ein weiterer Pluspunkt. Vielleicht musst du ein umfangreiches und mehrseitiges Schriftstück drucken, hast vielleicht mehr als 1-2 Büroangestellte oder musst zur Fristwahrung mal schnell ein unterschriebenes Dokument an einen Adressat senden. Alles kein Problem mit einem Laserdrucker. Falzmaschinen sind ebenfalls eine Bereicherung für das Office.

 

Die Büroangestellte kann sich schnell auf eine neue Aufgabe konzentrieren, ohne lange auf die Fertigstellung des Dokumentes zu warten, der andere Büroangestellte kann fast zeitnah seine Projekte vervielfältigen und das dringend unterschriebene, zu übersendende Dokument kann auch noch vor Feierabend gefaxt werden. Wir nennen das effiziente Büroarbeit. Ein Aspekt zur Aufstellung eines etwas kostspieligeren Laserdrucker im Büro ist neben der Qualität und Schnelligkeit der Anschaffungspreis.

 

Neben den oben genannten Relativierungen im Preis-/Leistungsverhältnis kommt noch hinzu, das man für jedes Dokument die Intensität des Druckes einstellen kann. Brauchst du für deinen Briefbogen nur ein kleines farbiges Logo oder musst du brillanten farbigen Text für deine Präsentation auf das Papier bringen, so kannst du das in den Druckeinstellungen für jedes Dokument separat entscheiden. Damit ist dann auch der Tonerverbrauch regelbar.

 

Moderne Technik sorgt für effizientes Arbeiten.

 

Ein Laserdrucker muss auch nicht für jeden PC-Arbeitsplatz mit Kabel erreichbar aufgestellt werden oder sogar mehrere Drucker beschafft werden. Die führenden Firmen wie Hewlett Packard, Canon, Brother u.v.a. sind mittlerweile Netzwerkfähig. Das bedeutet du kannst dir einen Nebenraum, einen Flur aber auch nur eine Ecke im Büro als Aufstellungsort wählen. Jeder ans Netzwerk angeschlossene Büroarbeitsplatz kann dann darauf zugreifen. Dann wäre es auch sinnvoll, ein größeres Druckermodell, mit z.B. mehreren, vielleicht sogar unterschiedliche (DIN A4/DIN A3) Papiereinschubfächer zu beschaffen.

 

Die marktführenden Modelle besitzen natürlich auch die Funktion eines Scanners, womit dann bereits abgelegte Dokumente in Papierform oder Schriftstücke in vorhandener Papierform schnell auf jeden Büro-Rechner zur Bearbeitung oder Ablage im PC übertragen werden können. Eine Empfehlung zur Sicherheit im Büro. Durch das Verfahren des Einbrennen auf das Papier (Laserdruck-Technik) ist es anzuraten einen entsprechenden Feinstaub-Filter an dem Laserdrucker anbringen zu lassen.

 

Diesen Feinstaub-und Geruchsfilter kannst du als Zubehör für alle Modelle zusätzlich erwerben. Es ist in keiner Arbeitsstättenverordnung zwingend vorgegeben, einen solchen Filter zu benutzen. Mit der Anbringung schützt du aber dich und deine Mitarbeiter vor etwaigen kleinen Geruchsbelästigungen, die durch das Einbrennen entstehen und der unausweichlich entstehende, zwar geringe Feinstaub, kann nicht in die Luft gelangen. So ist trotz der geringen aber heftig diskutierten Gefahrensituation beim Aufstellen von Laserdrucker im Büro, ausreichend Vorsorge getroffen.

 

Laser-Drucker fürs Office: Mit dem Strom der Zeit gehen.

 

Bei dem ganzen Für und Wider zur Aufstellung eines Laserdrucker im Büro kann dir vielleicht sogar der angebotene Service der vereinzelten Hersteller-Firmen helfen. Möchtest du dich als Chef um die Wartung deines Drucker kümmern, um die pünktliche Beschaffung von Toner und dessen Lagerung oder möchtest du mit etwaig auftretenden Reparaturkosten für deinen im Büro notwendigen Laserdrucker kalkulieren? Wir sind der Meinung das der Chef und auch die Büroangestellten diese Zeit sinnvoller nutzen kann.

 

Warum dann nicht die von vielen Firmen angebotene „All in One“-Lösung annehmen, die ganz individuell vereinbart werden kann. Sie kann von der Aufstellung des Laserdrucker im Büro z.B. über eine monatliche Nutzungsgebühr über die Online-Übermittlung und Nachlieferung der Tonerfüllstände bzw. Nachlieferung des Toner per Post bis zur Wartungs- und Reparaturkostenpauschale bei den marktführenden Herstellerfirmen ausgehandelt werden. Genau so praktisch wie wertige Bürostühle!

 

Fazit: Trotz des etwas höheren Anschaffungspreises des Gerätes gegenüber einem Tintenstrahldrucker lassen sich die Kosten bei der Aufstellung eines Laserdruckers im Büro recht gut relativieren. Die aufgeführten Vorteile und Einsatzmöglichkeiten im Büro machen den Laserdrucker zu einem absoluten MUSS in jedem gut geführten Büro.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.